Der Krankengeld-Wahltarif der BEK (Barmer)heißt ab 01.08.2009 KGS22


 

BEK KrankengeldDer Wahltarif für das Krankengeld der BEK (Barmer) KGS22 kann nur in Verbindung mit dem gesetzlichen Krankengeld beantragt werden werden. Werden beide Krankengelder zusammen beantragt, dann kommt es zu einer drastischen Beitragserhöhung für Selbstständige von 10,74 % zu Ihrem jetzigen Beitrag. Daneben kaufen Sie sich noch eine Vielzahl von Nachteilen ein.

 

Nachteile des BEK (Barmer) Krankengeld KGS22:

  • kann nur in Verbindung mit dem gesetzlichen Krankengeld abgeschlossen werden
  • 4 Monate Wartezeit nach Abschluß, in der Sie keine Leistungen erhalten aber Beiträge zahlen
  • Leistungsbeginn ab dem 22. Tag der Arbeitsunfähigkeit
  • Leistungsdauer bis zum 42. Tag der Arbeitsunfähigkeit, dann endet dieses
  • drei Jahre Bindung an Ihre gesetzliche Krankenkasse, Sie können dieses auch bei Beitragserhöhungen nicht verlassen, weder zu einer günstigeren gesetzlichen Krankenkasse noch zu einer privaten Krankenversicherung
  • es können maximal 2573 € monatliches Krankengeld abgesichert werden
  • die Höhe des Krankengeldes ist auf 70% des Einkommens begrenzt
  • je niedriger das Einkommen, desto niedriger das Krankengeld.

Vorteile des BEK Krankengeld KGS22:

  • keine Gesundheitsfrage
  • Beitragsbefreiung bei Arbeitsunfähigkeit
  • bei Unfall entfällt die 4-monatige Wartezeit
  • bei Existenzgründern entfällt 4-monatige Wartezeit, wenn Sie diese innerhalb von 14 Tagen nach Aufnahme der Selbstständigkeit beantragen

Da bei diesem Krankengeld keine Gesundheitsfragen gestellt werden, kann dieses Krankengeld nur für Selbstständige interessant sein, die besonder alt sind (über 55 Jahre) und die aus gesundheitlichen Gründen nicht über ein Krankentagegeld einer Privaten Krankenversicherung versichert werden können.


Wir empfehlen Ihnen: Lassen Sie sich noch heute ein Vergleichsangebot zur Barmer  von uns erstellen. Dann können sie in aller Ruhe entscheiden, welches Modell für Sie günstiger ist.